Mein Konzept zur Tagespflege

Vorwort zur Konzeption

Diese Konzeption ist für mich als Tagespflegeperson eine Orientierungshilfe für die tägliche Arbeit. Außerdem kann sie Ihnen als Eltern eine Informationsgrundlage über meine pädagogische Arbeit als Tagesmutter bieten.

Vorwort zur Tagespflege

Tagespflege ist Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern. Tagespflege ist ein wichtiger, flexibler Baustein zur Entlastung der Eltern und zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit. Sie ermöglicht den Eltern individuelle Lösungen und ist aufgrund des familiennahen Charakters besonders für Kleinkinder bestens geeignet.

Ziele meiner pädagogischen Arbeit

Ich arbeite in erster Linie situationsorientiert. Dabei stelle ich die Kinder mit ihren Bedürfnissen und Interessen in den Mittelpunkt meiner Arbeit. Ich biete den Kindern eine geschützte und liebevolle Atmosphäre, welche den Kindern genügend Freiraum für die Entwicklung der Selbständigkeit bietet. Ich gebe den Kindern durch diese familiäre Umgebung Geborgenheit, Sicherheit und Stabilität. Diese Grunderfahrungen sind wichtig für die Fähigkeit, feste Beziehungen zu Menschen aufzubauen. Aus diesem Grund lege ich auch größten Wert auf eine liebevolle und ausreichend lange Eingewöhnungsphase, in der eine Vertrauensbasis zu Ihrem Kind aufgebaut wird.

Meine Ziele

Folgende Ziele stehen im Mittelpunkt meiner täglichen Arbeit:

– Selbständigkeit fördern
– Geborgenheit, Vertrauen und Sicherheit geben
– Sozialverhalten erlernen
– Selbstvertrauen und Selbstsicherheit entfalten
– gesunde Ernährung und Körperpflege
– feste Bezugspersonen
– Sauberkeitserziehung (ohne Zwang)
– selbständiges Essen und Anziehen
– eine altersbezogene Ermunterung zum Freispiel, um somit dem Kind die Auseinandersetzung mit Spielkameraden zu ermöglichen und die eigene Kreativität zu fördern.

Welche Mitteln und Methoden setze ich ein?

– Partnerschaftlicher Erziehungsstil;
– Zuwendung durch körperliche und emotionale Nähe;
– klares und überschaubares Handeln, sowie das Altersgerechte Setzen von Grenzen;
– dem Alter entsprechende, sinnvolle Raumgestaltung mit verschiedenen Spielangeboten und Anregungen;
– auf übermäßige Lenkung wird verzichtet, um selbständige Aktivitäten des Kindes zu fördern und ein Ausleben der kindlichen Spontaneität zu ermöglichen;
– Basteln, Kneten, Malen, Räume schmücken;
– Fingerspiele, Singen, Bewegung;
– freies Spielen;
– Alltag erforschen, Umwelt kennenlernen, Durchführung von kleinen Projekten;
– Bücher anschauen und vorlesen.

Bedürfnisse des Kindes

Die Kinder brauchen:

– Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten
– kindgerechte Räume
– Freiheit(en)
– Grenzen
– Sicherheit
– Zuwendung / Liebe
– Spielpartner
– Zeit
– Körperpflege
– Gesunde Ernährung
– Gelegenheit für Fantasie und Träume
– Vorbilder
– Bewegung
– Verständnis
– Anregungen
– Spiele
– Unterstützung
– Lob und Anerkennung

…und das alles möchte ich den Kindern geben !